Mit Latin-Rhythmen dem Winter wegtanzen und dabei Spanisch lernen

Sprachaufenthalt SüdamerikaSpanisch Sprachaufenthalte in Südamerika sind ein immer beliebterer Weg, den Sommer zu verlängern. Verantwortlich dafür sind neben Mojitos und Zigarren vor allem lateinamerikanische Tänze.

Immer beliebter für den Winter werden Sprachaufenthalte in Verbindung mit Kursen in lateinamerikanischen Tänzen - übrigens bei Frauen und Männern. Claudio Cesarano, Geschäftsführer von globo-study Sprachreisen: „Am Anfang liegt meistens das Interesse an der Südamerikanischen Kultur und Lebensart. Sprache und Tanz sind in diesem Kulturkreis höchst wichtige Bestandteile.“ Die heissen, temperamentvollen Latin-Rhythmen würden auch oft mit Sommer und Lebensfreude in Verbindung gebracht.


Zu den beliebtesten Locations gehören laut Cesarano dementsprechend die Herkunftsländer der jeweiligen Tänze - zum Beispiel Tango in Argentinien, Salsa in Kuba oder Samba in Brasilien. Das Klischee, dass diese Art von Ferien vor allem Frauen anzieht, sieht Cesarano aus eigener Erfahrung überholt: „Während meines Sprachaufenthalts in Trinidad, Kuba , tanzte ich auch Salsa. Man wird automatisch mitgerissen. Tanzen gehört in Lateinamerika so in den Alltag, wie bei uns das Singen unter der Dusche.“

globo-study Sprachreisen