Frauen ab 50 bilden sich weiter

Zürich, 07.04.2015 - Sieht man sich die Geschlechterverteilung bei der Absolvierung eines Sprachaufenthaltes an, wird klar, dass allgemein mehr Frauen eine Sprachreise antreten als Männer. Dieser Trend zeigt sich verstärkt mit zunehmendem Alter. Bei über 50 Jährigen liegt der Frauenanteil bei 90%. Was sind die Gründe dafür?

  


Sprachaufenthalte sind bei Frauen beliebter als bei Männern. Dabei nimmt die Diskrepanz der Geschlechteraufteilung mit dem Anstieg des Alters zu. Während bei den 20 bis 30 Jährigen der Frauenanteil bei ca. 60% liegt, erhöht sich dieser bei den über 50 Jährigen auf ca. 90%. Wie lässt sich dieser Geschlechterunterschied erklären? Warum absolvieren deutlich mehr Frauen als Männer über 50 eine Sprachreise?

Die Erfahrungswerte aus Kundengesprächen der Reiseberaterinnen und Reiseberater von globo-study zeigen, dass in einer Ehe oftmals die Frau in Sachen Reisen tonangebend ist. Sie beschäftigt sich vermehrt mit fremden Kulturen und interessanten Destinationen. Ein weiterer Grund liegt in der Emanzipation: Frauen fahren auch gerne alleine in den Urlaub. Männer tendieren zur Aussage, sie müssten keine Sprache mehr lernen, da sie die notwendigsten beherrschten. Frauen hingegen sind eher bereit, sich sprachlich weiterzubilden, weil ihnen die Auseinandersetzung mit einer Fremdsprache Spass macht. Sie möchten mittels Erlernen einer neuen Sprache geistig fit bleiben und ein neues Land mit allen Sinnen kennenlernen.

50plus Erlebnis-Sprachreisen von globo-study sind in der Tat eine optimale Möglichkeit, sich mit den verschiedenen Gesichtern eines Landes zu beschäftigen. Dabei ergänzen attraktive Freizeitaktivitäten den Sprachunterricht, was den ungezwungenen Umgang mit der Sprache unterstützt und einen nachhaltigen Lernerfolg fördert. Selbstverständlich sind Männer ebenso willkommen wie Frauen. Denn ein schöner Nebeneffekt von Sprachaufenthalten sind die Begegnungen in der Lerngruppe, die sich besonders für Alleinstehende zu interessanten Kontakten entwickeln können.

globo-study Sprachreisen