Reisebericht Leeds

Fabia hat bei uns einen Sprachaufenthalt in Leeds gebucht und uns gleich noch einen Reisebericht geschickt! Danke vielmals Fabia! Wir wünschen euch viel Spass beim Lesen! 🙂

 

P1000306

Ich habe die Stadt Leeds gewählt, weil dies nicht gerade die bekannteste Destination für einen Sprachaufenthalt ist und mir klar war, dass es somit auch nicht so viele Deutschsprachigen Studenten an der Schule haben wird wie in anderen Städten. An meinem ersten Schultag hat mich mein Gastvater mit   seinem Cabriolet zur Schule gefahren, diese Fahrt habe ich sehr genossen, jedoch war ich etwas aufgeregt als er dann vor meiner Schule angehalten hat.

 

Der Erste Schultag

Als erstes schrieben wir einen Einstufungstest der uns zeigen sollte welches Niveau wir im Englisch haben, danach hatten wir eine relativ lange Pause in der wir Zeit hatten uns kennen zu lernen. Als ich herum sah bemerkte ich sofort den vielfältigen Nationalitätenmix und das fand ich super! Doch obwohl ich diese Stadt gewählt habe weil es hier fast keine Deutschsprachigen Studenten hat, wusste ich noch nicht, dass es während meines ganzen Aufenthaltes gar kein einziger Student an der Schule hat der meine Sprache spricht. Später wurden wir dann in unsere Klassen eingeteilt und auch da waren keine deutschsprachigen Studenten zu finden. Obwohl das irgendwie ein komisches Gefühl war zu wissen, dass ich zwei Wochen lang nur noch Englisch sprechen werden kann, freute ich mich darüber weil ich wusste, dass ich an dieser Schule sehr viel profitieren werde.

 

P1000310Am Nachmittag des ersten Schultages gab es einen kleinen Rundgang durch die Stadt, dazu bekamen wir alle eine Stadtkarte über die ich wegen meines schlechten Orientierungssinnes überaus erfreut war. Die Umgebung von Leeds gefällt mir wirklich sehr gut, überall kann man diese typischen englischen roten Häuser sehen. Ausserdem hat es mitten in der Stadt wunderschöne Pärke in denen wir während unseres Aufenthaltes oft Picknickten, spazierten oder einfach nur auf der Wiese lagen um die Sonne geniessen. Das tollste an der Stadt finde ich die riesengrosse Auswahl an Kleidern und Schuhen; fast in jedem Ecken findet man ein Shoppingcenter. Die Leute waren symphatisch und freundlich, als ich später allein durch die Stadt zurück zu der Bushaltestelle spazieren wollte und den Weg nicht mehr wusste halfen mir die Engländer so gut sie konnten weiter.

 

Mein Zimmer bei der Gastfamilie war übrigens super! Ich hatte ein grosses bequemes Bett, einen eigenen Fernseher und ein eigenes Badezimmer. Und alles war immer blitz und blank geputzt, nirgendwo war Schmutz zu sehen. Das Essen war auch gut, zumindest im Gegensatz zu dem was ich sonst so gehört habe vom Englischen Food. Naja zu Beginn war es schon ein wenig komisch Fischstäbchen, Wienerli und Sachen wie diese zum Frühstück zu essen aber ich habe mich ziemlich schnell daran gewöhnt.

 

Entdeckungstour nach Liverpool

An einem der Wochenenden fuhr ich mit meinen Kollegen mit dem Bus nach Liverpool um die Stadt und diverse Museen zu besichtigen. Den Dialekt der Bewohner der Stadt finde ich lustig da er meiner Meinung nach sehr speziell und schwer zu verstehen ist. Trotzdem ist dieser Ausflug sehr empfehlenswert, denn Liverpool ist eine vielfältige und interessante Stadt. Wir besuchten das „Merseyside Martime Museum“ in welchem man alles über die Titanic und deren unglücklichen Untergang nachlesen oder Bilder anschauen kann. Ebenso besuchten wir das „World Museum“ dieses befasst sich mit Ägyptologie, Ethnologie und Naturwissenschaften. Am Ende des Ausfluges war ich total müde und erschöpft von den vielen Informationen und freute mich auf das gemütliche Bett bei meiner Gastfamilie.

 

 Big Party und ein bye bye LeedsP1000403

Am Freitag gab es jeweils eine von der Schule aus organisierte Party im Juniorengebäude. Eigentlich trafen wir uns einfach bei diesem Gebäude und unternahmen dann selbst was. Meist gingen wir in den Park und unterhielten uns, wir hatten es immer sehr lustig.

Leider heisst es nach einem Sprachaufenthalt auch immer wieder Abschied nehmen… Ich habe meine Zeit in Leeds sehr genossen und würde jedem weiterempfehlen in Leeds englisch zu lernen. (Fabia)


Inhalt teilen: Facebookredditpinterestlinkedinmail
<Folge uns:Facebooklinkedinrssyoutube

Kommentieren